Ulisses Spiele
Browse Categories











Back
DSA5 - Rüstkammer der Flusslande (PDF) €6,99
Average Rating:4.0 / 5
Ratings Reviews Total
0 1
2 0
1 0
0 0
0 0
DSA5 - Rüstkammer der Flusslande (PDF)
Click to view
DSA5 - Rüstkammer der Flusslande (PDF)
Publisher: Ulisses Spiele
by Roger L. [Featured Reviewer]
Date Added: 03/25/2019 04:51:33

https://www.teilzeithelden.de/2019/03/11/kurzcheck-dsa-die-ruestkammer-der-flusslande/

Ritter, Zwerge, Lanzenreiterinnen – Die Flusslande, also die Nordmarken und der Kosch, sind trotz aller bierseligen Gemütlichkeit ein Ort, an dem gute Waffen und stabile Rüstungen sinnvoll sind. Was sich sonst noch in den Lagerräumen der Flussschiffer und Langbärte befindet? Erfahrt es in unserer Rezension!

In der fünften Edition des Fantasy-Rollenspiels Das Schwarze Auge wird jede Regionalspielhilfe von einem Ausrüstungsband begleitet, einer sogenannten Rüstkammer. Dementsprechend erscheint auch zur Spielhilfe Die Flusslande ein Heft, das sich diesem Thema widmet: Die Rüstkammer der Flusslande.

Die Rüstkammer der Flusslande – Ritter, Zwerge, Lanzenreiterinnen Die Flusslande, das sind die Provinzen Kosch und Nordmarken im Zentrum des Kontinents Aventurien, der Spielwelt von Das Schwarze Auge. Geprägt von Bergen, urigen Bewohnern und – wer hätte es gedacht – einem großen Fluss liegt hier zudem die ursprüngliche Heimat der aventurischen Zwerge.

Wer deswegen in diesem Heft hohe zwergische Schmiedekunst erwartet, Hämmer, Äxte und technisch ausgefeilte Armbrüste, der wird nicht enttäuscht werden. Ganze acht Einträge finden sich im Abschnitt zum Zwergischen Arsenal.

Die Rüstkammer der Flusslande widmet sich aber natürlich auch den Waffen der Langbeine, also der Menschen. Da die Region stark an das europäische Mittelalter angelehnt ist, finden sich hier neben Schwertern und Bögen auch klassische Ritterrüstungen und Lanzen für den berittenen Kampf. Dies ist kein Wunder, denn der Kosch ist die Heimat der aventurienweit berühmten Ferdoker Lanzenreiterinnen, einer ausschließlich weiblichen Reitereinheit.

Handwerkszeug, regional verbreitete Speisen und auch typische Kleidung der Flusslande finden in der Spielhilfe ihren Platz. Neben diesen gewöhnlichen Gegenständen befinden sich in ihr allerdings auch einige besondere Waffen und Artefakte. Vom sagenumwobenen Schwert Guldebrandt bis zu einem Talisman der Kirche des Feuer- und Schmiedegottes Ingerimm wird einiges präsentiert. Griffige Abenteueraufhänger zu diesen Gegenständen liefert die Spielhilfe jedoch nicht. Zudem scheinen einige von ihnen fest in der Spielwelt verankert und für Spielercharaktere ohnehin nur schwer erreichbar zu sein. Das Schwert Guldebrandt zum Beispiel ist fest in der Hand der nordmärkischen Herzöge und somit nicht ohne Weiteres zu erlangen. Sollte es doch dazu kommen, haben die Autoren an die entsprechenden Spielwerte gedacht, ebenso bei den anderen Gegenständen.

Unterwegs auf dem Großen Fluss Abgerundet wird die Spielhilfe von einem Kapitel zur Handwerkstradition und Schifffahrt in den Flusslanden. Nachdem bereits der Vorgänger, Die Rüstkammer der Siebenwindküste, in diesem Feld punkten konnte, ist diese kleine Erweiterung auch dieses Mal das geheime Highlight der Rüstkammer. Informationen zum Einfluss der Zünfte und zur Walz in Aventurien lassen die Spielwelt um einiges lebendiger wirken, als es ein bloßer Ausrüstungsband zu schaffen vermag.

Ebenso wird die Flussschifffahrt beschrieben, die natürlich eine wichtige Verkehrsmöglichkeit im Kosch und den Nordmarken darstellt, durchfließt doch der schiffbare Große Fluss diese Provinzen. Der allgemeine Teil hierzu ist jedoch etwas kurzgehalten. Nach wenigen Sätzen geht er in die Beschreibung eines exemplarischen Flussschiffs samt Mannschaft über. Auch zwei Abenteueraufhänger zu diesem Schiff, der Schwester der fetten Jungfer, sind enthalten. Einer davon mag sogar eine längere Kampagne einleiten, ist aber nur sehr grob gehalten.

Erscheinungsbild Optisch macht Die Rüstkammer der Flusslande einen sehr guten Eindruck. Jeder Ausrüstungsgegenstand wird mit einem eigenen schlichten, aber anschaulichen Bild vorgestellt. Im Gegensatz zu anderen Publikationen hält sich die stets gut gelaunte Beispiel-Heldengruppe mit ihren schenkelklopfenden Ingame-Kommentaren zurück, was den Lesefluss deutlich angenehmer gestaltet.

Fazit Die Rüstkammer der Flusslande ist ein sehr gutes Produkt geworden und ein weiteres Beispiel dafür, dass das Konzept der Rüstkammer-Bände für Das Schwarze Auge bisher erfolgreich aufgeht. Natürlich kann man sich über den generellen Sinn einer solchen Spielhilfe streiten, aber sie erfüllt ohne Frage den von ihr geforderten Zweck. Was sie, wie auch die beiden Vorgänger zur Siebenwindküste und den Streitenden Königreichen auszeichnet, ist der spielerische Mehrwert, der fast schon beiläufig entsteht.

Über die Beschreibung der Ausrüstung gelingt es den Autoren, losgelöst von der Regionalspielhilfe, die Flusslande lebendig darzustellen und die zentralen Elemente der Region herauszustellen. Mit den beiden Abschnitten zum Handwerk und der Flussschifffahrt wird zudem ein noch dichteres Bild möglich und Raum für eigene Abenteuer gegeben. Die Stimmung senkt allenfalls der Preis, der für ein relativ dünnes Heft vielleicht ein bis zwei Euro zu hoch ist.



Rating:
[5 of 5 Stars!]
Displaying 1 to 1 (of 1 reviews) Result Pages:  1 
Back
0 items
Powered by DriveThruRPG